Schriftgröße ändern:   
Link verschicken   Drucken
 

Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr

03.10.2017

Am 30. September war es endlich wieder soweit, der jährliche Berufsfeuerwehrtag für die Jugendfeuerwehr stand an. An diesem Tag sollen die Jugendlichen erleben dürfen, wie der Alltag bei einer Berufsfeuerwehr aussieht und diesen für einen Tag leben können.

Dafür hieß es früh aufstehen, um 06:30 Uhr trafen sich die Kinder auf ihren Löschzügen, damit pünktlich um 07:00 Uhr der Tag für die Jugendlichen beginnen konnte.

Der Tag begann mit einer Fahrzeugeinteilung, darauf folgte die Fahrzeugübernahme, das heißt alle Geräte werden auf Funktion und Vollständigkeit geprüft. Nachdem dies erfolgt war, hatten die Kinder Zeit, sich während der Frühstückspause etwas zu stärken, bevor gegen 09:00 Uhr die erste Ausbildungseinheit begann.

Diese wurde jedoch relativ zeitnah durch Einsätze unterbrochen, während das LF 20 zuerst zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn der Landesfeuerwehrschule alarmiert wurde, wurde auch kurz darauf das LF 16 TS Richtung Landesfeuerwehrschule alarmiert, allerdings nicht zu dem Verkehrsunfall, sondern zu einem Wohnungsbrand mit vermissten Personen.

Nachdem die Einsätze abgearbeitet waren und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit auf den Löschzügen stand, hieß es für alle Beteiligten erst einmal Essen fasen.

Anschließend wurde das schöne Wetter genossen und gemeinsam Ballspiele auf dem Hof des Löschzuges gespielt. 

Aber auch dies wurde unterbrochen, wiedereinmal ertönten die Funkmeldeempfänger für das LF 20, dieses wurde zu einer verschütteten Person in einer Gerüstbaufirma gerufen. Auch für das LF 16 TS gab es wenige Zeit später den zweiten Alarm, dieses wurde Richtung Kiesgrube alarmiert, da dort eine hilflose Person im Wasser gesichtet wurde.

Auch diese beiden Einsätze arbeiteten die Jugendlichen zügig und souverän ab.

Auf dem Löschzug angekommen, widmete man sich wieder der Ausbildung, schließlich muss sich auch ein Berufsfeuerwehrmann bzw. eine Berufsfeuerwehrfrau täglich fortbilden, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Da man sich jedoch die Zeit der Einsätze nicht aussuchen kann, wurde auch diese Ausbildungseinheit durch das schrille piepen der Funkmeldeempfänger unterbrochen. Dem Alarmfax war zu entnehmen das eine starke Rauchentwicklung am Stadthafen gesichtet worden war, weshalb beide Fahrzeuge die Einsatzstelle anfuhren. An der Einsatzstelle erwarteten die jungen Feuerwehrleute mehrer Verletzte und Feuer, welches durch eine hervorgegangene Explosion verursacht wurde. Zügig wurden die Verletzten aus dem Gefahrenbereich gebracht und versorgt, eine Wasserversorgung aufgebaut und das Feuer gelöscht.

Im Anschluss an den Einsatz wurden die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht und geputzt, so dass sie wieder an die aktiven Einsatzkräfte übergeben werden konnten.

Die Jugendlichen ließen den Abend gemütlich beim Abendbrot ausklingen, gegen 20:00 Uhr war der Berufsfeuerwehrtag für sie beendet.